AKTUELLES

1. Career Day

19. Mai 2016 fand der Career Day für die Klassen 11. & 12. an der Leinetalschule zum ersten Mal statt. Der Career Day startete mit einem Vortrag darüber, welche Wege man nach dem Abitur einschlagen kann. Hier ging es um Ausbildung, Studium und das Duale Studium. Frau Pfrimmer von der IHK brachte einen Dualen Studenten von Rossmann mit und beide berichteten sehr lebhaft über diese Ausbildung. Es schloss sich ein Vortrag von Frau Panhorst von der Agentur für Arbeit über allgemeine Fragen zu Studium und Ausbildung an.

 

Herr Drotschmann, selbst Polizist, berichtete über die unterschiedlichsten Möglichkeiten bei der Polizei, auch im gehobenen Dienst. Vier Alumni, die 2014 das Abitur an unserer Schule gemacht hatten, waren ebenfalls aus Hamburg, Braunschweig und Hannover gekommen und berichteten über ihre Anfänge an der Universität. Im Anschluss standen die Vortragenden den Schülern Rede und Antwort.. Ziel des Career Days war es, den Schülern zu zeigen, welche beruflichen Wege sie nach dem Abitur einschlagen könnten. Vielleicht hat der ein oder andere nun schon eine konkretere Vorstellung davon, was er oder sie später einmal werden möchte. Wir werden diesen Tag im nächsten Jahr wiederholen und sicher noch einige Firmen dazu einladen.
U. Simon/ Berufsorientierung

    




MONI- Mathematik Olympiade Landesrunde für Grundschulklassen bei den Leinetalschulen

Auch dieses Jahr durften wir als Gastgeber der Mathematikolympiade Niedersachsen (www.mo-ni.de) knapp 70 Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassenstufen aus mehreren Grundschulen in Hannover begrüßen.
Viertel vor Zehn waren die Teilnehmer, welche sich alle für die dritte Runde qualifiziert hatten, wieder bereit um knifflige Mathematikaufgaben zu lösen. Nach der Prüfung konnten Eltern und Kinder sich die Zeit mit einem abwechslungsreichen Programm verkürzen. Um 14 Uhr standen dann schon die Gewinner fest. Wir gratulieren allen Teilnehmern und Gewinnern. Vor Allem aber den Lehrern und Eltern.

         




VOCATIUM Hannover

Mehr über Berufe erfahren und Kontakte knüpfen

Am 18. und 19. Mai 2016 öffneten sich wieder die Tore der vocatium Hannover in der Eilenriedehalle des Hannover Congress Centrums (HCC). In fest terminierten Beratungs-gesprächen informierten sich die Schüler der Klasse 9RS bei  Beratungsstellen und Ausbildungs-betrieben über Berufswahl, Ausbildung und Praktikum. Jeder der Schüler und Schülerinnen hatte drei Termin-wünsche bei selbstgewählten Unternehmen im Vorfeld angegeben und wurde dort sehr persönlich und individuell angesprochen und empfangen. Die SuS hatten sich im Vorfeld mit den Unternehmen intensiv auseinandergesetzt. Die anfänglichen Hemmungen legten sich schnell und so lernte man nebenbei Verhalten für zukünftige Vorstellungsgespräche. Berufe, die nicht so bekannt waren, wurden ebenfalls an den Ständen aufgesucht und erfragt. Einige nutzten die Gelegenheit ihre Bewerbungsmappen für ein Schulpraktikum bei den Unternehmen abzugeben.
Die VOCATIUM ist für die SuS der Leinetalschulen ein fester Bestandteil im Rahmen unserer Maßnahmen zur Berufsorientierung. Wir haben aufgrund der positiven Erfahrungen für Schüler und Lehrer im Zusammenspiel mit dem IfT- Vorbereitungsteam die VOCATIUM für den gesamten 9. Jahrgang unserer Schule in den Jahresplan mit Vorbereitungs-, Durchführungs- und Nachbereitungsinhalten verbindlich aufgenommen!. Die SuS bekommen von „schulfremden“ Personen wichtige Hinweise und Rückmeldungen und nehmen das Messeerlebnis oft zum Anlass für weitere berufsorientierende Aktivitäten."
U. Simon/ Berufsorientierung




Besuch bei der Bundeswehr

Die Krim-Krise, der Afghanistan-Einsatz, die Bundeswehr in Mali - das sind nur einige Aspekte des Themas „Internationale Sicherheits- und Friedenspolitik“, mit denen sich Schüler im Politikunterricht der 10 RS am Leinetalgymnasium auseinandersetzen. Am Mittwoch vor den Osterferien fuhren die Jugendlichen zur Bundeswehr, um mit Soldaten ins Gespräch zu kommen, sich die Transall anzuschauen sowie die Feuerwehr und die Lehrwerkstätten zu besuchen.
Ansprechpartner ist der regionale Jugendoffizier Hauptmann Dr. Neumann aus Hannover, der sofort einen Besuch beim Lufttransportgeschwader 62 in Wunstorf organisierte.
Der Besuch auf dem Fliegerhorst war ein abwechslungsreiches, spannendes und nachhaltiges Erlebnis, da sind sich die Schüler/-innen einig. Man habe erfahren, dass der Standort des Geschwaders seinerzeit getarnt in den Wäldern um das Steinhuder Meer angelegt worden war, als der NS-Größenwahn noch von einem Angriff auf England träumte und dass Wunstorf heute zum größten Transportstützpunkt Europas ausgebaut wurde. Sicher  auch in Zukunft mit seiner modernen Ausstattung und Technologie.
Zunächst bekamen wir eine Einführung in die Situation des Standortes sowie den Aufgaben der Bundeswehr. Ein Höhepunkt war anschließend die Besichtigung der Transall auf dem Vorfeld. Vom Cockpit bis in den Transportraum durfte alles besichtigt werden.
Nach der kostenlosen Truppenverpflegung am Mittag wurden die Ausbildungsstätten besucht. Im Hangar neben der Startbahn - die Bundeswehr bildet auch zivil aus zum Elektroniker und Fluggerätmechaniker und bietet die Gelegenheit zum Absolvieren des schulischen Betriebspraktikums - bot sich die Chance, im Cockpit ausgemusterter Kampfjets Platz zu nehmen und die Instrumente der Helikopter und Jets zu bedienen. Der Besuch der Flughafenfeuerwehr mit den Erklärungen der diversen Fahrzeuge schloss sich an. Etwas Besonderes war die Inbetriebnahme des Wasserwerfers.
Einhellige Meinung war am Ende, dass sich die Jugendlichen ein völlig neues Bild von der Bundeswehr machen konnten. Da sei nichts mehr von verstaubtem Drill und Gebrüll, die Bundeswehr sei ein moderner Dienstleister.
10 RS und U.Simon




Die Schul-AG der CDU-Ratsfraktion zu Gast bei den Leinetalschulen 14.03.2016

 




Tag der offenen Tür 2016

Am 27.02.2016 fand in unserer Schule der Tag der offenen Tür statt. Anlässlich des 25 jährigen Jubiläums der Wiedervereinigung zwischen Ost- und Westdeutschland haben wir uns entschieden dieses historische Ereignis als Thema des diesjährigen Tages der offenen Tür zu wählen.

 

Während der Projekttage, die in den drei Tagen zuvor stattfanden, haben sich die Schülerinnen und Schüler mit diesem Thema befasst und verschiedene Projekte erarbeitet.

Am Tag der offenen Tür haben sich Schüler, Eltern und Lehrer ganz besonders darauf gefreut, den Besuchern unserer Schule diese vielfältigen, abwechslungsreichen aber auch spannenden Projekte zum Thema „25 Jahre Wiedervereinigung“ präsentieren zu dürfen.

Dazu gehörten neben musikalischen Einlagen auf der Bühne auch folgende Projektthemen:

  • Modelle zu Berliner Bauten in Ost und West platziert auf einem überdimensionalem Berliner Stadtplan
  • die szenische Darstellungen von erlebten Fluchtgeschichten
  • die geschichtliche Auseinandersetzung mit der Wiedervereinigung und der Versuch einer Bilanz (Statistiken und Studien)
  • das Gestalten eines eigenen Mauer-Kunstwerks
  • der Bau eines virtuellen Zeittunnels, in dem die Bildung und der Fall der Mauer bis zur heutigen Zeit kritisch hinterfragt und präsentiert wurde
  • die Ausstellung einer „Tapetenmauer“ mit Erklärung an einem eigenen „Checkpoint Charlie“, wobei die Tapetenmauer am Ende der Veranstaltung symbolhaft eingerissen wurde

Wir bedanken uns bei allen, die an der Entwicklung und Gestaltung an diesem Tag der offenen Tür beteiligt waren und auch bei denen, die uns durch Ihre Anwesenheit unterstützten. Auf ein neues im nächsten Jahr…

    




Englischprojekt

Vom 23.02.16 bis zum 27.02.16 fand erstmalig im Rahmen der Projekttage an unserer Schule eine Spracherlebniswoche mit zwei Muttersprachlern statt, an der 33 Schüler aus den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 teilnahmen. Bert, ein American Footballer, und Natasha aus England übernahmen für 5 Tage die Rolle der Englischlehrer und ließen unsere Schüler in ein englisches Sprachbad eintauchen. Durch verschiedenste Aktivitäten, wie z.B. durch Rollenspiele, beim Sport, beim Kochen oder bei einer durch die Schüler geführte Tour durch die Innenstadt von Hannover waren die Schüler gezwungen, ihre englischen Fähig- und Fertigkeiten praktisch anzuwenden. Das ist den Schülern sicherlich in sehr unter-schiedlicher Weise gelungen, aber das Gefühl, von einem Muttersprachler verstanden zu werden, gab vielen von ihnen mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein und der Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz. Am Ende der Spracherlebnis-woche stand eine kurze Präsentation zum Tag der offenen Tür. Hier konnte man erfahren, was die Schüler erlebt und wie sie miteinander gearbeitet haben. Besonderen Applaus gab es für die kurze Talentshow.

Im Namen des Englischlehrerkollegiums möchten wir uns bei den beiden Muttersprachlern - Bert und Natasha - sowie bei Mike Meager für die wunderbare organisatorische Begleitung bedanken.




Elternseminar am 23.02.2016

Kinder wachsen in einer von Medien geprägten Welt auf. In vielen Familien gehören Tablet und Smartphone genauso dazu wie früher der Fernseher. Während sich Kinder unbefangen und neugierig in diesen Welten bewegen, sind Eltern oft verunsichert. Daher haben die Leinetalschulen zusammen mit dem smiley e.V. -ein Verein zur Förderung der Medienkompetenz- ein Elternseminar zum Thema „Kinder im Internet: online, vernetzt und überfordert?“ veranstaltet. Im Anschluss hatten die Eltern die Möglichkeit offene Fragen zu diesem Thema durch den Referenten Herrn Ralf Willius beantwortet zu bekommen.




Elternseminar

Am 13.02.2016 fand in den Leinetalschulen unser regelmäßiges Elternseminar mit dem Thema „Mein Kind versteht mich nicht“ statt. Die Physiologin Dr. Frau Renckly  hat in ihrer Präsentation über die Entwicklung der Kinder in Bezug auf  Gehirnaktivitäten einen anderthalbstündigen Vortrag gehalten. Dabei ist sie auf die Fragen eingegangen, die sie anhand einer Umfrage mit den Familien aus unserer Schule festgestellt hatte.

Im Anschluss des Programms haben die Klassenbesten, die Gewinner aus den nationalen und internationalen Wettbewerben  und die bei den sozialen Projekten ehrenamtlich engagierten Schülerinnen und Schüler ihre Auszeichnungsurkunden erhalten.




Tag der offenen Tür 2016